Sie sind hier: » Startseite » Aktuelles
Tipp

Aktuelles

« Zurück zur Übersicht

Wirecard AG - Vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet / Kostenlose Interessensgemeinschaft für geschädigte Wirecard-Anleger

29.06.2020 - Wirtschaft (Insolvenz, Finanzdienstleistung, Wirtschaftsrecht)

München (ots) - Das Amtsgericht München (Az. 1542 IN 1308/20) hat heute am 29.06.2020 das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der Wirecard AG eröffnet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Herr Rechtsanwalt Dr. Jaffé bestellt. Die Fachanwaltskanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Greger & Collegen hat für die betroffenen Anleger eine kostenlose Interessensgemeinschaft eingerichtet, über die sich registrierte Geschädigte über die weiteren Entwicklungen und Handlungsmöglichkeiten informieren und vertreten lassen können.

Aktuell befasst sich die Kanzlei intensiv mit der Aufarbeitung der Entwicklungen rund um den Skandal bei dem Zahlungsdienstleistungsunternehmen Wirecard AG. Im Fokus der Tätigkeit steht hierbei die Prüfung von Schadensersatzansprüchen. Als Haftungsverantwortliche kommt unter anderem das Wirtschaftsprüfungsunternehmen EY (ehemals Ernst & Young) in Betracht. Ansprüche lassen sich insbesondere darauf stützen, dass Testate der vergangenen Jahre zu Unrecht erteilt worden sind.

Auch Schadensersatzansprüche gegen die Wirecard AG gehen durch das Insolvenzverfahren nicht verloren. Zwar sind Aktionäre originär keine Gläubiger im Insolvenzverfahren, doch können Schadensersatzansprüche (Kursdifferenzschaden) auch im Insolvenzverfahren gegenüber der Gesellschaft geltend gemacht werden. Dafür ist es notwendig, die Forderungen nach der Eröffnung des endgültigen Insolvenzverfahrens rechtssicher zur Insolvenztabelle anzumelden. Es ist dabei ohne Belang, ob die Wertpapiere weiter gehalten oder verkauft werden. Um schadensersatzberechtigt zu sein, ist es nicht erforderlich, die Wertpapiere aktuell noch im Depotbestand zu führen. Mitglieder der Interessensgemeinschaft werden hierüber weiter informiert.

Wie können sich betroffene Wirecard-Anleger der kostenlosen Interessensgemeinschaft anschließen?

Wirecard-Aktionäre und Wirecard-Anleihegläubiger, die weitere Informationen wünschen, können sich kostenlos der von der Kanzlei Dr. Greger & Collegen initiierten Interessensgemeinschaft anschließen. Eine schnelle Kontaktaufnahme mit der Kanzlei, die bereits eine Vielzahl von Aktionären und Anleihegläubigern erfolgreich vertreten hat und mit der Abwicklung von Großschadensfällen vertraut ist, ist unter der E-Mail-Adresse

wirecard@dr-greger.de

möglich.

Registrierte Anleger erhalten kostenlos weitere Informationen.

Quelle: www.presseportal.de

Original-Content von: Rechtsanwälte Dr. Greger & Collegen, übermittelt durch news aktuell