Sie sind hier: » Startseite » Aktuelles
Tipp

Aktuelles

« Zurück zur Übersicht

WDR-Jahresrückblick 2018 in Leichter Sprache ist online

19.12.2018 - Vermischtes (Medien, Bildung, Kultur, Verbraucher)

Köln (ots) - Sturm Friederike, das NSU-Urteil und der Streit um den Hambacher Forst: Das sind drei von vielen Themen, die der WDR in seinem aktuellen Jahresrückblick in Leichter Sprache zum Lesen und Hören präsentiert. Die Angebote des WDR in Leichter Sprache richten sich anMenschen, die einen länger zusammenhängenden Text nur mit Mühe verstehen oder nur Buchstaben, Wörter und einzelne Sätze lesen können.

In Deutschland gibt es rund 7,5 Millionen sogenannte funktionale Analphabeten, die Lesen und Schreiben nur unzureichend gelernt haben.Leichte Sprache als alternatives Sprachkonzept kann hier eine große Hilfe sein. Aber nicht nur sie sind die Zielgruppe für dieses Angebot. Auch Menschen mit Demenz, Sprachstörungen oder mit Lernschwierigkeiten, prälingual Gehörlose sowie Migranten mit geringen Deutschkenntnissen profitieren davon.

Der "WDR-Jahresrückblick 2018 in Leichter Sprache" ist in vereinfachter Grammatik und reduziertem Wortschatz formuliert. So gibt es in der Leichten Sprache keine Nebensätze, wenige Zeiten, keinen Genitiv, und die Sätze sind stets im Aktiv gehalten. Wer tut was - das muss klar ersichtlich sein. Darüber hinaus werden die Textevisuell besonders strukturiert. Die Zusammenfassung über die wichtigsten Ereignisse des Jahres im WDR-Jahresrückblick 2018 fasst für jeden der zwölf Monate die drei bis vier wichtigsten Themen aus Nordrhein-Westfalen zusammen. Jede Meldung gibt es als Text und als Audio, das auch zum Downloaden zur Verfügung steht.

Seit dem Start 2016 ist das WDR-Angebot in Leichter Sprache stetig gewachsen. Mit dem Jahresrückblick 2017 veröffentlichte der WDR erstmals ein nachrichtliches Angebot in Leichter Sprache. Ebenso wurde das große Wahljahr 2017 mit Informationen in Leichter Sprache begleitet. Neben dem Jahresrückblick 2018 will der WDR sein Engagement in Sachen Leichter Sprache im nächsten Jahr fortführen. Sowird der WDR die Europawahl 2019 in Leichter Sprache begleiten. Zudemgibt es Verlinkungen zu den Websites anderer Landesrundfunkanstalten wie NDR und MDR, die regelmäßige Nachrichten in Leichter Sprache bieten.

Bei diesen Projekten arbeitet der WDR mit der Forschungsstelle Leichte Sprache der Universität Hildesheim zusammen. Für den Jahresrückblick 2018 etwa übersetzte dort ein Team die ausgewählten Meldungen aus dem regulären WDR-Jahresrückblick 2018 in die Version in Leichter Sprache. Im WDR wurden diese Übersetzungen journalistischnoch einmal geprüft.

Jahresrückblick 2018 in Leichter Sprache: https://www1.wdr.de/hilfe/leichte-sprache/jahresrueckblick2018/index.html

Quelle: www.presseportal.de