Sie sind hier: » Startseite » Aktuelles
Tipp

Aktuelles

« Zurück zur Übersicht

Regen ohne Ende - Expertin verrät, wie sich trübe Frühlingstage auf die Stimmung auswirken und was Besserung verspricht

18.06.2024 - Gesundheit / Medizin (Psychologie, Ratgeber, Gesundheit, Bild)

Bremgarten (ots) -

Dauerregen und ein wolkenverhangener Himmel im Frühling verhindern nicht nur Aktivitäten im Freien - viele Menschen leiden derzeit unter Antriebslosigkeit und erkennen gar nicht, wie sich das schlechte Wetter auf ihre Stimmung auswirkt. Doch was nur allzu oft als Frühjahrsmüdigkeit abgetan wird, lässt in manchen Fällen auf tieferliegende psychologische Unstimmigkeiten schließen.

Schlechtes Wetter und wenig Licht verursachen häufig Niedergeschlagenheit, Lustlosigkeit oder gar depressive Episoden. Vor allem für Menschen, die bereits unter psychischen Problemen und Stimmungsschwankungen leiden, kann tristes Wetter im Frühling eine große Herausforderung bedeuten. "Das Wetter übt einen weit größeren Einfluss auf unsere Psyche aus, als wir dies wahrhaben wollen", erklärt Isabelle Tschumi, Dipl. Naturärztin, Coach und Homöopathin. Wie sich verregnete Tage auf unsere Stimmung auswirken und was man gegen Stimmungstiefs tun kann, zeigt die Expertin im folgenden Beitrag.

Äußerliche Gründe für psychische Belastungen

Um unser Verhalten während trüber Wetterperioden besser zu verstehen, ist es sinnvoll, einen tieferen Einblick in unsere eigene Psyche zu gewinnen. Seit der industriellen Revolution müssen Menschen mit einem stetig wachsenden Fokus auf die materiellen Aspekte des Lebens zurechtkommen. Wir leben in einer Welt des Überflusses und werden im Alltag nur selten von existenziellen Sorgen geplagt. Die meisten unserer Bedürfnisse können durch äußere Einflüsse befriedigt werden. Dies führt jedoch auch dazu, dass wir unser Glück stets im Außen suchen - sei es im Konsum, auf Reisen, durch gesellschaftliche Ereignisse, zwischenmenschliche Beziehungen oder sogar mithilfe körperlicher Veränderungen wie Schönheitsoperationen. Unsere Fixierung auf äußere Einflüsse nimmt kontinuierlich zu: Nur zu gern haben wir uns an die schnelle Befriedigung unserer Bedürfnisse durch die Außenwelt gewöhnt. Dieses vermeintliche Glück ist allerdings vergänglicher Natur. Sogar dauerhafte Beziehungen garantieren uns keine anhaltende Zufriedenheit, weil sich die Einflüsse von außen permanent ändern.

Wir empfinden uns somit als abhängig von Bedingungen, die uns von der Außenwelt diktiert werden. Das heißt im Umkehrschluss auch: Wenn wir nicht das erhalten, was wir uns von der Welt erhoffen, fühlen wir uns frustriert. Das Dilemma entsteht dadurch, dass wir keinen Einfluss darauf haben, was sich in unserer äußeren Umgebung abspielt. Wir können nicht wissen, wann und ob wir krank werden oder wie viel Energie wir zur Bewältigung unseres Alltags zur Verfügung haben. Das führt dazu, dass wir den Erwartungen und Trugbildern ausgeliefert sind, die durch Medien, speziell durch soziale Medien, an uns herangetragen werden. All dies entzieht sich unserer Kontrolle. Wir konzentrieren uns so sehr darauf, möglichst viele äußere Faktoren zu beeinflussen, dass wir abhängig davon werden, unsere Bedürfnisse durch Äußerlichkeiten zu befriedigen.

Wie wir Unabhängigkeit von äußeren Einflüssen erreichen

Eine übermäßige Reaktion auf verregnete Frühlingstage lässt darauf schließen, dass wir uns von der Außenwelt im Stich gelassen fühlen. Wir sind nicht dazu in der Lage, loszulassen und das Glück im Inneren zu suchen, weil unsere Abhängigkeit von der Umgebung zu groß ist. Das reichliche Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln, welche mehr Balance und Wohlbefinden verheißen, spricht für eine übermäßige Konzentration auf äußerliches Glück.

Daher ist es entscheidend, diesen Mechanismus nicht nur zu verstehen, sondern dauerhaft zu unterbrechen. Wir müssen lernen, unabhängig von Ereignissen in unserer Umgebung glücklich und frei zu sein. Dies kann nur dann gelingen, wenn wir eine vertrauensvolle Beziehung zu uns selbst aufbauen, indem wir auf unsere tatsächlichen Bedürfnisse hören und durch ein besseres Selbstverständnis zu innerem Wohlergehen gelangen. Dieser Weg zu innerer Zufriedenheit lässt sich am besten in der Zusammenarbeit mit einem geschulten Experten beschreiten, der uns in allen Lebenslagen zur Seite steht. Ziel ist es, ein Gespür für Zufriedenheit und Dankbarkeit in unserem Leben zu entwickeln und dadurch die Abhängigkeit von der Außenwelt nicht nur zu reduzieren, sondern ganz zu überwinden.

Über Isabelle Tschumi:

Isabelle Tschumi ist klassische Homöopathin und Gründerin der Natürlich Tschumi GmbH. Sie unterstützt Menschen dabei, durch Selbstheilung ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zurückzuerlangen. Denn viele Menschen leiden - sei es aufgrund von Ängsten, Selbstzweifeln, körperlicher oder mentaler Erschöpfung. Ihre Methode, The Secret Healing Code®, steht für emotionale Gesundheit und ist das Sprungbrett in ein neues Ich voller innerer Ruhe, Vertrauen, Sicherheit und Freiheit. Mehr Informationen unter: https://natuerlichtschumi.com/

Quelle: www.presseportal.de

Original-Content von: Natürlich Tschumi GmbH, übermittelt durch news aktuell