Sie sind hier: » Startseite » Aktuelles
Tipp

Aktuelles

« Zurück zur Übersicht

Neue Therapiemethoden gegen Arthrose - Dr. Csaba Losonc vom MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel verrät, warum sie in Kombination noch wirksamer sind

09.07.2024 - Gesundheit / Medizin (Medizin, Ratgeber, Bild)

Bad Neuenahr-Ahrweiler (ots) -

Menschen, die unter Arthrose leiden, sehen sich aufgrund von Gelenkbeschwerden und Schmerzen oft nicht nur im Alltag, sondern auch in ihrer Lebensqualität stark eingeschränkt. Mit modernen Therapiemethoden und neuen Behandlungsansätzen sorgt Dr. Csaba Losonc erfolgreich für Linderung. Er ist nicht nur Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirurgie, sondern auch Gründer und Leiter des medizinischen Versorgungszentrums Medicum Rhein-Ahr-Eifel sowie Experte für Gelenkerkrankungen. In diesem Artikel verrät erfahren Sie, warum die zwölffachkonzentrierte Plasmaspritze wirksamer gegen Arthrose ist als die leitlinienkonforme Hyaluronsäurebehandlung und welche großen Erfolge durch die Kombination beider Therapiemethoden erreicht werden können.

Aktuellen Schätzungen zufolge leiden rund 20 Prozent der Deutschen unter symptomatischer Arthrose. Die Gelenkerkrankung entsteht durch den langsamen Abbau von Gelenkknorpel oder aber durch einen Unfall und bringt eine Reihe von Beschwerden mit sich. Schmerzen und Bewegungseinschränkungen belasten den Alltag der Betroffenen, im fortgeschrittenen Stadium kann es sogar zu Schwellungen und Versteifung des Gelenks kommen. Neben manuellen Therapien und Ernährungsumstellungen wird die Erkrankung in leitliniengerechten Verfahren außerdem mit dem Spritzen von Hyaluronsäure behandelt. Während der regelmäßigen Überprüfung dieses Therapieansatzes hat sich in der Vergangenheit allerdings gezeigt, dass andere Therapieverfahren deutlich bessere Erfolge liefern können. "Die Plasmatherapie oder Stammzelltherapie haben in verschiedenen Fallbeispielen zu einer schnelleren und wesentlich stärkeren Linderung der Beschwerden von Arthrosepatienten geführt", verrät Dr. Csaba Losonc.

"Der Hyaluronsäure sollte man ihre Wirkung aber dennoch nicht absprechen. Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, empfiehlt sich allerdings eine Kombination aus Plasma- oder Stammzelltherapie und Hyaluronsäure", fährt der Orthopäde und Experte für Gelenkerkrankungen fort. Als Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Chirurgie sowie Gründer und Leiter des medizinischen Versorgungszentrums Medicum Rhein-Ahr-Eifel hat es sich Dr. Csaba Losonc zur Aufgabe gemacht, Menschen mithilfe von ganzheitlichen Therapieansätzen und Behandlungen den Weg in ein schmerzfreies Leben zu ebnen. Die modernen Verfahren, die er bei der Behandlung von Arthrose einsetzt, haben sich bereits bei tausenden Patienten bewährt. So ist das MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel derzeit Vorreiter im Bereich eines neuen, vielversprechenden Therapieansatzes: die zwölffachkonzentrierte Plasmaspritze in Kombination mit der Hyaluronsäurebehandlung.

Moderne Therapieansätze im Kampf gegen Arthrose

Die Erkenntnis, dass alternative Therapieverfahren im Kampf gegen Arthrose, wie die Plasmatherapie oder die Stammzelltherapie, bedeutend größere Erfolge erzielen als die herkömmliche Behandlung mit Hyaluronsäure, führte zu der Überlegung, verschiedene Therapiemethoden miteinander zu kombinieren. In der Praxis bedeutet das, dass zusätzlich zur Plasma- oder Stammzelltherapie Hyaluronsäure gespritzt wird. So haben die ersten Pharmaunternehmen bereits Sets entwickelt, mit deren Hilfe Blutplasma und Hyaluron direkt miteinander vermischt werden. Sie bieten den großen Vorteil, dass der Patient nur eine Spritze bekommen muss, während das Blutplasma und die Hyaluronsäure unter normalen Umständen getrennt gespritzt werden.

"Die deutlich besseren Ergebnisse lassen sich gut am Beispiel eines Gartens erklären: Angenommen, die Hyaluronsäure wirkt wie das Wässern und das Plasma kommt dem Düngen gleich, allein werden sich nur spärlich die Ergebnisse sehen lassen, durch eine Kombination der beiden Lösungen lässt sich eine kahle Stelle im Rasen jedoch schnell bekämpfen", erklärt Dr. Csaba Losonc. Übertragen auf die Arthrose heißt das, dass die kombinierte Therapie den Knorpelzellen ausreichend Nährstoffe zur Verfügung stellt und gleichzeitig die Regeneration fördert.

Therapieerfolge durch Kombination mit zwölffachkonzentrierter Plasmaspritze

"Die beste Kombination, die wir momentan sehen, ist die Stammzelltherapie mit einer zwölffachkonzentrierten Plasmaspritze", verrät der Experte für Gelenkerkrankungen, dessen Praxis zu den wenigen gehört, die das zwölffachkonzentrierte Plasma aus den USA importiert und in Deutschland anbietet. Während bei einer herkömmlichen, dreifachkonzentrierten Plasmaspritze 15 Milliliter Blut abgenommen werden, sind es bei einer Spritze mit zwölffacher Konzentration 60 bis 90 Milliliter. Zudem wird das normale Blut bei letzterer Variante zweimal zentrifugiert, wodurch eine höhere Konzentration entsteht. "Wenn wir diese nun mit der Stammzelltherapie kombinieren, sehen wir deutlich bessere Effekte", so Dr. Csaba Losonc.

"Hat ein Patient anschließend noch Beschwerden, so verabreichen wir ihm einige Wochen nach der Stammzelltherapie eine weitere Booster-Injektion mit zwölffachkonzentriertem Plasma", verrät er weiter. Seine Kombination der verschiedenen Arten von Arthrosetherapien hat sich bewährt und die herausragenden Ergebnisse wurden bereits in vielen Fallbeispielen bestätigt.

Ein weiterer Vorteil der Kombination ist, dass sie das Potenzial hat, die Notwendigkeit für schmerzhafte und invasive chirurgische Eingriffe, wie Gelenkersatzoperationen, zu reduzieren. So stellt sie vor allem für Menschen, die aufgrund ihres Alters oder anderer medizinischer Bedingungen für eine Operation nicht infrage kommen, eine wichtige Option dar. "Insgesamt gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass diese Kombination eine vielversprechende Behandlungsoption für Patienten mit Arthrose sein kann. Obwohl die Leitlinien die Hyaluronsäuretherapie allein empfehlen, sollten Ärzte und Patienten die Möglichkeit einer Kombinationstherapie in Betracht ziehen - vor allem, wenn andere Behandlungen ausgeschlossen oder nicht ausreichend wirksam sind", fasst Dr. Csaba Losonc zusammen.

Sie leiden unter einer symptomatischen Gelenkerkrankung und damit verbundenen Schmerzen sowie Bewegungseinschränkungen im Alltag? Dann melden Sie sich jetzt bei Dr. Csaba Losonc vom MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel (https://medicum-rae.de/) und vereinbaren Sie einen Termin!

Quelle: www.presseportal.de

Original-Content von: MEDICUM Rhein-Ahr-Eifel GmbH, übermittelt durch news aktuell