Sie sind hier: » Startseite » Aktuelles
Tipp

Aktuelles

« Zurück zur Übersicht

KitzSki startet mit neuen Sesselbahnen und digitalen Innovationen in den Winter

09.11.2023 - Wirtschaft (Sport, Vermischtes, Wirtschaft, Freizeit, Ski, Lifestyle, Marketing, Tourismus, Reise, Neue Produkte, Finanzen)

Kitzbühel (ots) -

KitzSki präsentiert Neuerungen für die Wintersaison 2023/24

Pünktlich zur Wintersaison 2023/24 eröffnet KitzSki im Dezember die zwei neuen 6er-Sesselbahnen Gauxjoch und Trattenbach und bietet Wintersportlerinnen und -sportlern damit höchsten und nachhaltigen Fahrkomfort. Auch in puncto Digitalisierung ist KitzSki einen Schritt voraus: Das Smartphone-Ticket von SKIDATA gilt erstmals im gesamten Skigebiet, außerdem feiert die neue KitzSki-App Premiere. Der Startschuss für die Wintersaison 2023/24 fällt am 11. November mit der Eröffnung des Trainingscenters Resterkogel.

Kitzbühel. Komfortabler, schneller, nachhaltiger: Das sind die neuen 6er-Sesselbahnen Gauxjoch und Trattenbach, die KitzSki rechtzeitig zu Beginn der Wintersaison 2023/24 in Betrieb nimmt. Die neuen Bahnen, die innerhalb von sechs Monaten gebaut wurden, ersetzen den Dreiersessellift Trattenbach und den Schlepplift Gauxjoch – zwei Anlagen, die bereits in den 1980er-Jahren errichtet wurden. Das Investitionsvolumen lag bei rund € 23,0 Mio. „Unser Fokus liegt darauf, den Gästen ein einzigartiges und unvergessliches Fahrerlebnis zu bieten, während wir gleichzeitig auf die Umwelt schauen", betont Mag. Anton Bodner, Vorstandsvorsitzender der Bergbahn AG Kitzbühel.

Die Ausstattung der Sesselbahnen mit Premiumsitzen und intelligenter Sitzheizung sowie einer leicht getönten Wetterschutzhaube verspricht höchsten Fahrkomfort. Die Geschwindigkeit von bis zu 6 m/s und eine Förderleistung von 2.400 Personen pro Stunde und Anlage tragen dazu bei, dass die Wartezeiten zu Stoßzeiten vermieden werden. Mit der 734 Meter langen 6er-Sesselbahn Trattenbach geht es in 3 Minuten und 35 Sekunden von der Talstation (1.508 Meter Seehöhe) zur neuen Bergstation auf 1.816 Meter Seehöhe. Gleich schnell ist die neue, 1,2 Kilometer lange 6er-Sesselbahn Gauxjoch, deren Bergstation auf 1.867 Meter Seehöhe situiert ist. Beide Anlagen befinden sich im Gemeindegebiet Jochberg.

„Der eingeschlagene Weg in Richtung Modernisierung der Liftanlagen - wie zum Beispiel im heurigen Jahr die Neuerrichtung der beiden 6er Sesselbahnen Trattenbach und Gauxjoch – wird bei der Bergbahn AG Kitzbühel weiterhin beschritten. Der hohe Qualitätsanspruch ist Antrieb, um im Konzert der besten Skigebiete der Welt mitzuspielen.“ zeigt Aufsichtsratsvorsitzender und Bürgermeister der Stadt Kitzbühel Dr. Klaus Winkler auf.

Innovativ, komfortabel, nachhaltig

Bei den zwei neuen Sesselbahnen setzt KitzSki auf das Know-how und die Expertise der Firma LEITNER. Erstmals in Österreich kommt der LEITNER EcoDrive zum Einsatz, eine automatisch adaptive Geschwindigkeitskontrolle für Seilbahnen. Ein Kamerasystem erfasst die Anzahl der wartenden Gäste bei den Stationen und reguliert auf dieser Basis die Geschwindigkeit der Bahnen. So können bis zu 20 % Energie eingespart werden. Darüber hinaus wurden die Stationen mit einer Photovoltaikanlage überdacht und nutzen so die Kraft der Sonne zur Energieproduktion.

Eine weitere Innovation ist das Intelligent Heat Detector-System (IHD), das von Mitarbeitern der Bergbahn AG Kitzbühel entwickelt und von der Firma LEITNER umgesetzt wurde. Anhand eines Wärmesensors an einem Referenzfahrzeug der Anlage sowie über die Auslastung an den Zutrittsschranken kann das IHD-System die Sitzheizung automatisiert regeln und trägt so zur Einsparung von Energie und zur nachhaltigen Nutzung der Sitzheizung bei. Der Sensor erkennt die Temperatur an der Oberfläche der Sessel und gibt diese Information an das System weiter. Somit werden – je nach Temperatur der Sitzoberflächen in der Station – die Sessel nur nach Bedarf beheizt.

„Durch den Einsatz von innovativen und nachhaltigen Produkten, wie beispielsweise erstmals hier in Kitzbühel im Einsatz, wollen wir gemeinsam mit unserem langjährigen Premiumpartner einen wertvollen Beitrag zur zukünftigen alpinen Mobilität leisten. Dabei übernehmen wir Verantwortung gegenüber unserer Umwelt, und arbeiten weiterhin eng mit Seilbahnbetreibern weltweit zusammen, um bestehende Produkte zu optimieren und neuartige Lösungen zu entwickeln.“ erklärt Martin Leitner, Vorstand von LEITNER.

Noch mehr Service: die neue KitzSki-App und das Smartphone-Ticket von SKIDATA

Neben Nachhaltigkeit schreibt KitzSki auch im Winter 2023/24 Digitalisierung groß. Eine Neuerung ist die KitzSki-App. Die Installation der KitzSki-App ist kostenlos. Diese erleichtert den Ticketkauf, die Planung der Anreise sowie die Orientierung im Skigebiet. Zudem bietet sie eine umfassende Übersicht über die Livedaten wie Wetterbedingungen, Schneelage, Hütten, Lifte sowie den Pistenstatus. Die nutzerfreundliche App erlaubt es Wintersportlern, ihren Tag zu dokumentieren und die Highlights mit Freunden zu teilen. „Die neue KitzSki App steht in erster Linie für Information und ist der ideale Begleiter für unsere Gäste im Skigebiet.", unterstreicht Mag. Christian Wörister, Vorstand der Bergbahn AG Kitzbühel.

Eine weitere digitale Innovation ist das Smartphone-Ticket von SKIDATA, welches ab der Wintersaison 2023/24 erstmals im gesamten Skigebiet anwendbar ist. Dank dieser Neuerung gelangen Wintersportler schneller und bequemer auf die Piste, ohne die herkömmliche Keycard zu verwenden. „Die Nutzung ist denkbar einfach: Nähert sich ein Skigast mit dem Smartphone-Ticket dem Drehkreuz, öffnet sich der Zutrittleser automatisch. Dafür muss das Smartphone nicht aus der Tasche geholt werden“, so Wörister.

Früher buchen und Rabatte sichern

Tickets können direkt über die App oder auf shop.kitzski.at gekauft werden. Wer 1- 14 Tage Tickets über den Webshop bezieht, erhält bis zu 20 % Rabatt auf den Kaufpreis – je früher gekauft wird, desto höher fällt die Vergünstigung aus. Pro Tag ist eine begrenzte Anzahl an vergünstigten Tickets erhältlich.

Alternative Wintersportangebote bei KitzSki

Mit den beschilderten Pisten-Skitouren in Kitzbühel, Kirchberg und Mittersill trägt KitzSki diesem Trendsport auch in der Wintersaison 2023/24 Rechnung. Insgesamt sind fünf Routen mit 5,4 Kilometer Länge und 1.290 Höhenmetern ausgeschildert: Touren auf den Gaisberg und Schwarzkogel (Kirchberg und Aschau), auf die Bichlalm in Richtung Stuckkogel und den Hochetzkogel (Kitzbühel) sowie auf den Resterkogel (Pass Thurn). Am Gaisberg findet sich auch eine beleuchtete Naturrodelbahn, auf der rund 3,5 Kilometer und 435 Höhenmeter zurückgelegt werden können.

Wanderfans kommen ebenfalls nicht zu kurz: Dafür sorgen die abwechslungsreichen und gewalzten Winterwanderwege, die mit den Seilbahnen von KitzSki unkompliziert erreichbar sind. Besonders beliebt ist die legendäre Panoramarunde am Hahnenkamm bis zur St. Bernhardkapelle und die aussichtsreiche Strecke von der Trattalmmulde zum malerischen Hornköpflsee. Ein beliebtes Highlight ist die Winterwanderroute „Walk & Fly“ in Jochberg inklusive Überfahrt mit der 3S-Bahn zum Pengelstein. Zwei Höhenloipen, am Kitzbüheler Horn sowie am Resterkogel runden das abwechslungsreiche Wintersportangebot bei KitzSki ab.

Umweltfreundlich und stressfrei anreisen

Um die umweltfreundliche Alternative zur Anreise mit dem Auto zu fördern, setzt KitzSki auf Kooperationen mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Reiseunternehmen. Zum Beispiel mit dem KitzSkiXpress von Geldhauser, welcher die Busfahrt, Bordfrühstück und Skitickets in einem Package anbietet. Täglich fahren moderne Doppeldeckerbusse von München, Holzkirchen und Rosenheim ins Skigebiet von KitzSki, an ausgewählten Tagen auch ab Augsburg und Nürnberg.

Zusätzlich bietet KitzSki gemeinsam mit der ÖBB und der Deutschen Bahn neben der Anreise mit dem Zug aus Norddeutschland („Im Nightjet zum Schnee“) auch das Kombiticket mit der Bahn aus Ostösterreich an. Darüber hinaus können Wintersportler in der Region sowohl den „Streifzug“ als auch das umfangreiche Skibusnetz von KitzSki gratis nutzen.

Für Gäste, die aus Tschechien anreisen, wird ein neues Pauschalangebot eingeführt: An fünf ausgewählten Terminen wird ab Dezember ein Bus des tschechischen Reiseveranstalters Alpy jeweils donnerstags mittags in Prag starten und mit Zwischenstopps in Pilsen und Karlsbad nach Kirchberg fahren. Das Package beinhaltet die An- und Abreise, Verpflegung im Bus, Unterkunft in verschiedenen Kategorien und ein 4 Tages-Ticket für KitzSki.

Trainingscenter Resterkogel: Start am 11. November

Traditionell startet KitzSki mit dem Trainingscenter Resterkogel in die Wintersaison, in diesem Jahr am 11. November. Aktuell liegen Buchungen für 120 Trainingseinheiten von nationalen und internationalen Kadern sowie Skiclubs und Nachwuchsteams vor.

Quelle: www.presseportal.de

Original-Content von: Bergbahn AG Kitzbühel, übermittelt durch news aktuell