Sie sind hier: » Startseite » Aktuelles
Tipp

Aktuelles

« Zurück zur Übersicht

KI in Unternehmen: Welche Faktoren sind für die erfolgreiche Implementierung Künstlicher Intelligenz in Unternehmen notwendig? / Untersuchung des Brand Science Institute zeigt Erfolgsfaktoren auf

06.02.2024 - Wirtschaft (Umfrage, Künstliche Intelligenz)

Hamburg (ots) -

Der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) in Unternehmen wird heute immer stärker diskutiert. Routineaufgaben und manuelle Prozesse können mit Hilfe von KI automatisiert werden, was die Produktivität und die Ausbringungsqualität steigert. Daher versuchen Unternehmen zunehmend, den Einsatz von Human Intelligence (HI) durch Artificial Intelligence (AI) zu substituieren.

Doch welche Faktoren sorgen dafür, dass KI in Organisationen erfolgreich eingeführt wird? Und wie kann der Erfolg einer KI-Implementierung überhaupt gemessen werden? Das hat der "BSI Artificial Intelligence (AI) Think Tank" des Brand Science Institute (https://www.bsi.ag/ai/) in einer deutschlandweiten Befragung von 367 Führungskräften untersucht.

"Der Einsatz von KI innerhalb von Organisationen wird heute vielfach aktionistisch und sehr operativ in die Unternehmungen eingesteuert", sagt Dr. Nils Andres, Gründer und Geschäftsführer des Brand Science Institute sowie Initiator von BSI AI.

"Die daraus entstehenden Vorbehalte von Mitarbeitenden und der mit dem Einsatz von KI ausbleibende und erwünschte Erfolg hinterlassen in Hype-Cyclen 'verbrannte Erde' und machen einen Re-Start mit entsprechendem Backup teilweise schwer möglich. Daher wollten wir wissen, welcher Erfolgskriterien es in Unternehmen bedarf, um KI langfristig zu implementieren."

Allgemeine Ergebnisse

In der Untersuchung konnten sechs Erfolgsfaktoren ermittelt werden, von denen fünf als positiv wirkend auf den Implementierungserfolgsfaktor abgeleitet werden. Dazu zählen die KI-Strategie, KI-Daten, KI-Knowhow, KI-Kultur und KI-Performance.

Ein Erfolgsfaktor, nämlich die KI-Compliance, wirkt sich negativ aus. Aus rund 40 Erfolgskriterien wurden 21 Kriterien als signifikant ladend auf die einzelnen Erfolgsfaktoren identifiziert.

Die typischen Kriterien Zeitersparnis, Kostenreduktion und Qualitätssteigerung wurden bereits mehrfach im Rahmen des Implementierungserfolgs diskutiert. Erstmalig zeigte die Untersuchung jedoch, dass der Implementierungserfolg auch anhand der Skalierbarkeit des Einsatzes von KI gemessen werden konnte. Typischerweise wurde dieses Kriterium immer als ladendes Kriterium auf die unabhängigen Erfolgsfaktoren verstanden.

Erfolgsfaktor KI-Strategie

Die budgetäre Ausstattung und die Unterstützung des Top-Managements sind als zentrale Kriterien für den Erfolgsfaktor KI-Strategie verantwortlich. Sie sind maßgeblich für den Implementierungserfolg verantwortlich.

"Unternehmen, die innerhalb einzelner Abteilungen erste Erfolge mit KI zu verzeichnen haben, sind grundsätzlich für den strategischen Entwicklungsprozess förderlich. Eine zentrale Steuerung aus dem Top-Management mit entsprechenden KI-Budgets ist allerdings schneller und damit im Rahmen des Implementierungsprozesses effizienter", so Dr. Nils Andres.

Erfolgsfaktor KI-Daten

Die technische Infrastruktur, der Datenzugang sowie die Datenverfügbarkeit und -qualität charakterisieren den Erfolgsfaktor KI-Daten.

Unternehmen, die im Rahmen der Digitalisierung in den vergangenen Jahren ihre Datenbasis und digitale Infrastruktur gepflegt und kontinuierlich weiterentwickelt haben, verzeichnen folglich eine wesentlich größere Erfolgsrate bei der Implementierung von KI innerhalb der Organisation.

"Schätzungsweise 60 Prozent der Unternehmen haben hier allerdings Nachholbedarf", so Dr. Nils Andres. "Dadurch wird die Implementierung von KI in diesen Organisationen weitaus komplexer und zeitaufwendiger als bei Unternehmen, die kontinuierlich in das Datenmanagement und die digitale Infrastruktur investiert haben."

Erfolgsfaktor KI-Knowhow

Ein umfangreiches Wissen zum Thema KI, klare Anwendungsfälle und die Fähigkeit, Talente für KI innerhalb und außerhalb der Organisationen zu finden, sind für den Erfolgsfaktor KI-Knowhow zentral.

Kontinuierliche Investitionen in Schulungen, die einen Überblick über neue KI-Anwendungen und das Prompting verschaffen, zahlen ebenfalls deutlich auf diesen Erfolgsfaktor ein.

"Der hohe Einfluss auf den Implementierungserfolg verdeutlicht einmal mehr, dass der Einsatz eben kein Projekt ist, sondern eine Prozessinnovation mit allen dazugehörigen Maßnahmen und Folgeinvestitionen", erläutert Dr. Nils Andres die Relevanz von genügend KI-Knowhow in Unternehmen.

Erfolgsfaktor KI-Kultur

Der Erfolgsfaktor Unternehmens- und Mitarbeiterkultur wird maßgeblich geprägt durch die Mitarbeiterakzeptanz von KI, dem Willen, Prozesse zu transformieren und die Agilität lernender Organisationen.

Während moderne Unternehmenskulturen diese Kriterien bereits in ihrem Unternehmensalltag verankert haben, haben viele Organisationen gerade beim Thema Transformation und Agilität noch einen erheblichen Nachholbedarf. Der Implementierungserfolg von KI wird dadurch häufig wesentlich zeitaufwendiger, weil zunächst eine entsprechende Basis und Akzeptanz innerhalb der Organisation geschaffen werden muss.

Erfolgsfaktor KI-Performance

Zum Erfolgsfaktor KI-Performance gehören die Transparenz hinsichtlich des Einsatzes und der Anwendungsfälle, das kontinuierliche Monitoring und die interne Unternehmenskommunikation.

Mit verstärkter Transparenz und Kommunikation wird der Implementierungserfolg innerhalb der Organisationen verbessert, weil Mitarbeitende indirekt an die Hand genommen werden, um den Erfolg des KI-Einsatzes zu unterstützen.

Erfolgsfaktor KI-Compliance

Die KI-Compliance - vor allem bestimmt durch regulatorische Ethik und Datensicherheit - ist der Erfolgsfaktor, der sich als einziger negativ auf die Implementierung von KI in Unternehmen auswirkt.

"Mit den noch offenen Punkten der Kennzeichnungspflicht, den ethischen und moralischen Diskussionen von Human Intelligence (HI) vs. Artificial Intelligence (AI) und der Sicherheit personenbezogener Daten wirkt der Faktor Compliance signifikant negativ auf den Implementierungserfolg, weil Kosteneinsparungen, zeitliche Effizienzen und speziell die unternehmensweite Skalierbarkeit von regulierenden Themen behindert werden", erläutert Andres.

Einfluss der Erfolgsfaktoren auf den KI-Implementierungserfolg

Der starke Einfluss von Top-Management-Entscheidungen und der budgetären Ausstattung wird im Rahmen der Erfolgsfaktoren hinreichend bestätigt. Jedoch ist die KI-Kultur und die damit einhergehende Akzeptanz der Mitarbeitenden noch viel entscheidender für den Implementierungserfolg.

"Daraus können wir schlussfolgern, dass Mitarbeiterakzeptanz, Agilität und Transformationswille den wesentlichsten Beitrag zur Förderung des Implementierungserfolges liefern, um KI innerhalb der Organisation flächendeckend einzusetzen", sagt Dr. Nils Andres.

Das KI-Knowhow ist der drittstärkste Faktor. Hierbei wird deutlich, dass eine kontinuierliche Förderung von Mitarbeitern und Talenten für den Erfolg von KI innerhalb der Organisationen unabdingbar sind.

"Während manche Unternehmen den Einsatz von KI noch als Projekt verstehen, wird aus der Wirkung dieses Erfolgsfaktors einmal mehr deutlich, dass mit KI ein prozessualer und dauerhaft zu unterstützender Bereich innerhalb der Unternehmung geschaffen wird, der kontinuierlich gefördert werden muss, um auch langfristig die gewünschten Erfolge zu generieren", erklärt der Experte.

Viertstärkster Erfolgstreiber für die KI-Implementierung sind die verfügbaren Daten und die digitale Infrastruktur.

"Unternehmen, die eine umfassende und gut gepflegte Datenlandschaft vorweisen können, sind durchaus befähigter, KI-Projekte erfolgreich zu implementieren als Unternehmen, die bisher nur auf eine veraltete Infrastruktur und nicht gepflegte Daten zurückgreifen", so Andres.

Die Investitionen in diese Bereiche werden daher für Unternehmen zum zentralen Wettbewerbsvorteil, wenn es um die Einführung von Künstlicher Intelligenz geht.

Über das Brand Science Institute

Die BSI Group mit Sitz in Hamburg ist ein international tätiges Institut für Marktforschung und einer der führenden Marketing-Service-Provider in Europa. Gegründet vom promovierten Wirtschaftswissenschaftler Dr. Nils Andres versteht es sich als Wissenstransformator zwischen Wissenschaft und Praxis. Es unterstützt Unternehmen und Agenturen bei der Umsetzung innovativer Markenforschung und berät mittelständische Unternehmen sowie Konzerne.

Über den BSI Artificial Intelligence Think Tank

Im BSI AI Think Tank haben sich zukunftsorientierte Marketingexperten und -entwickler zusammengeschlossen, die die Landschaft des KI-Marketing neugestalten wollen. Ihr Credo: Dass Kreativität, Effizienz und Performance die Eckpfeiler erfolgreicher AI-begleiteter Marketingstrategien und -kampagnen sind.

Umfrage "Erfolgsfaktorenmodell bei der KI-Implementierung in Unternehmen"

- deutschlandweite Umfrage - 367 Probanden - alle Ergebnisse in der Übersicht: https://www.bsi.ag/ai- Pressemitteilung mit Grafiken, Foto Dr. Nils Andres: https://we.tl/t-q1UZidqrXo

Weitere Umfragen von BSI AI zum Einsatz Künstlicher Intelligenz:

- "The Impact of Artificial Intelligence on the Willingness to Pay for German Online News Media" (https://www.presseportal.de/pm/58990/5687790)- "Social Acceptance of AI in Germany 2024 - Acceptance and Willingness to Use AI" (https://www.presseportal.de/pm/58990/5692606)- "KI-Einsatz im Marketing" (https://www.presseportal.de/pm/58990/5698426)- "Akzeptanz von AI im Rahmen der Kfz-Schadenregulierung" (https://www.presseportal.de/pm/58990/5702796)

Quelle: www.presseportal.de

Original-Content von: Brand Science Institute (BSI), übermittelt durch news aktuell