Sie sind hier: » Startseite » Aktuelles
Tipp

Aktuelles

« Zurück zur Übersicht

In Danzig wurde der 44. Internationale Hansetag eröffnet

17.06.2024 - Wirtschaft (Ressourcen, Wirtschaft, Unterhaltung, Politik, Umwelt, Wasser, Kultur, Kunst, Finanzen)

Gdańsk, Polen (ots) -

"Der Wandel beginnt hier" war das Motto des 44. Internationalen Hansetages, an dem mehr als 1.500 Vertreter von 87 Städten aus 14 europäischen Ländern teilnahmen. Die Veranstaltung begann mit einer großen Parade der Städte in der Danziger Altstadt. "Willkommen in der Stadt der Freiheit, Solidarität und Gleichheit", sagte - sagte Aleksandra Dulkiewcz, Oberbürgermeisterin von Danzig, während der Eröffnungszeremonie am Neptun-Denkmal.

Der Hansetag in Danzig findet vom 13. bis 16. Juni statt. Die Veranstaltung ist eine Plattform für Führungskräfte, Unternehmer, Wissenschaftler, Kreative und Innovatoren, die die Welt von morgen gestalten wollen. Die Hanse ist auch eine Reihe von Veranstaltungen, die den Danziger Bürgern und Touristen offen stehen - darunter die Hansemesse und die Messe 'Bakalie x Hanza' auf dem Kohlemarkt (Targ Węglowy).

"Das Motto >>Der Wandel beginnt hier<< muss als Aufgabe des Wandels für jeden einzelnen von uns verstanden werden. So verstehen wir Freiheit und Solidarität in Danzig - jeder, egal was er tut, kann die Dinge selbst in die Hand nehmen. Deshalb werden wir morgen zum ersten Mal in der Geschichte der Hanse einen Bürgermeistergipfel abhalten, um die Herausforderungen der Zukunft zu diskutieren" - sagte Aleksandra Dulkiewicz.

Nach Ansicht der Oberbürgermeisterin von Danzig war die Handelsunion der Hansestädte, die auf das 14. Jahrhundert zurückgeht, der Vorläufer der Europäischen Union, denn dank der in zahlreichen europäischen Ländern erworbenen Privilegien genossen die hanseatischen Kaufleute weitreichende Rechte in der Schifffahrt und im internationalen Handel, und im Zuge des Handels fand ein Austausch von Ideen und Rechtsmustern an der Schnittstelle verschiedener Kulturen statt.

Der erste Hansetag wurde im Jahr 1361 in Greifswald abgehalten. Im Jahr 2021 feierte Danzig den 660. Jahrestag seiner Mitgliedschaft in der "Alten Hanse".

Seit 1993 ist Danzig Mitglied der Neuen Hanse - einer Vereinigung von über 200 Städten aus 16 Ländern, darunter 21 polnische Städte. Am 26. Juni 1997 - anlässlich des 1000-jährigen Jubiläums der Stadt, fand in Danzig der 17. Kongress der Neuen Hanse statt, an dem Vertreter von 106 Städten teilnahmen.

"Danzig war damals anders, wir waren nicht Mitglied der Europäischen Union oder der NATO, es gab sehr wenig Investitionen und wir hörten nicht so viele Gespräche in Fremdsprachen auf den Straßen" - betonte Aleksandra Dulkiewicz.

Die offizielle Eröffnung des 44. Internationalen Hansetages wurde von Jan Lindenau, Bürgermeister von Lübeck, vorgenommen, der auch Präsident der Internationalen Vereinigung der Neuen Hansestädte ist.

„Als eine Stadt, die einen langen Weg von einem hanseatischen Hafen zu einem Symbol des Freiheitskampfes zurückgelegt hat, ist Danzig ein Ort, der zeigt, wie kulturelles und historisches Erbe die Schaffung einer besseren Zukunft inspirieren kann" - sagte Jan Lindenau.

Er betonte, dass das kulturelle Erbe der Hansestädte eine treibende Kraft für eine traditionsbewusste, aber auch innovationsorientierte Zukunft ist.

„Die Stadt an der Weichselmündung präsentiert sich heute als moderne Metropole, die stolz auf ihr kulturelles Erbe ist, die mit Stolz ein lebendiges Denken und Bewusstsein für eine gemeinsame hanseatische Tradition und einen Zusammenhalt demonstriert. In keiner anderen polnischen Stadt liegen Geschichte und Zukunft so nah beieinander wie in Danzig" - erklärte Jan Lindenau.

Er fügte hinzu, dass dieser Zusammenhalt wichtiger denn je ist, da der Krieg in der Ukraine anhält und die jüngsten Europawahlen eine Verschiebung des politischen Gleichgewichts in Richtung Rechtspopulismus und Extremismus gezeigt haben.

"Wir müssen aus der Vergangenheit Lehren ziehen und gemeinsam auf eine Zukunft hinarbeiten, in der Konflikte durch Dialog und gegenseitigen Respekt gelöst werden. Der Geist der Hanse - der Geist der Zusammenarbeit, des Handels und des Friedens - leitet und inspiriert uns, europäische Werte zu verteidigen" - betonte der Bürgermeister von Lübeck.

Die Veranstaltung begann am Donnerstag um 19.30 Uhr mit der Großen Parade der Städte, die entlang des Königswegs zwischen dem Goldenen Tor und dem Neptunbrunnen marschierte. Der Marsch der Tagungsteilnehmer, der sich über mehrere hundert Meter erstreckte, wurde von zahlreichen Danziger Bürgern und Touristen verfolgt.

An der Spitze der Parade liefen zwei der acht Danziger Allegorien - Freiheit und Ruhm. Ihnen folgten historisch gekleidete Soldaten der Danziger Garnison, ehemalige Wächter der Stadttore und Danziger Trommler. Auch der "Meereskönig von Danzig" selbst trat auf - Neptun, zusammen mit seinem Hofstaat - Schauspielern des Theaters des Danziger Archipels der Kultur.

Außerdem erschienen viele Teilnehmer des Kongresses in historischen Kostümen von Stadtbewohnern, Markthändlern, Kaufleuten und Handwerkern.

Die Wiedervereinigung, die bis zum 16. Juni dauert, wird von einer Reihe von Veranstaltungen begleitet, die den Einwohnern Danzigs und Touristen offen stehen - darunter die Hansemesse auf dem Kohlemarkt und eine Sonderausgabe der Messe für Mode, Design und junge Kunst 'Bakalie x Hanza', die die interessantesten pommerschen Marken und Designer präsentiert.

Informationsquelle: PAP MediaRoom

Quelle: www.presseportal.de

Original-Content von: Fundacja Gda?ska, übermittelt durch news aktuell