Sie sind hier: » Startseite » Aktuelles
Tipp

Aktuelles

« Zurück zur Übersicht

Hohe Rechtssicherheit beim Einsatz von KI in der Wartung / Von TÜV SÜD und Calvin Risk geprüft: AI Maintenance Assistant der LHIND erfüllt schon heute wesentliche Anforderungen des EU AI Acts

03.07.2024 - Wirtschaft (Luftverkehr, Technologie, Künstliche Intelligenz)

Norderstedt (ots) -

Aktuelle Marktbeobachtungen des IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmens Lufthansa Industry Solutions (LHIND) zeigen, dass der EU AI Act branchenübergreifend für Verunsicherung sorgt. Auch im technischen Flottenmanagement bleibt der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) daher noch hinter den Möglichkeiten zurück. Um den Unternehmen hier eine hohe Rechtssicherheit zu bieten, hat LHIND seinen AI Maintenance Assistant von TÜV SÜD und Calvin Risk als erste KI-gestützte Maintenance-Anwendung bewerten lassen, die schon heute weltweite regulatorische Anforderungen erfüllt - auch wesentliche Teile des EU AI Acts. Damit ist ein effektives Risikomanagement nach EU-Recht ohne großen Aufwand möglich.

"Die im März vom EU-Parlament verabschiedete KI-Verordnung soll Transparenz schaffen und die Anwendung von KI erleichtern. Doch noch sorgt der AI Act bei den Unternehmen eher für Zurückhaltung bei der Entwicklung von smarten und individualisierten Assistenten", sagt Michael Koch, Director Artificial Intelligence bei LHIND. "Dabei gibt es keinen Grund für das Zögern. Mit der vor sechs Jahren in Kraft getretenen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wurde bereits ein Grundstein gelegt."

Darauf aufbauend konnte der AI Maintenance Assistant der LHIND nun erfolgreich die Überprüfung von TÜV SÜD und Calvin Risk durchlaufen. TÜV SÜD steuerte seinen selbst entwickelten KI-Qualitätsrahmen bei, der sich aus verschiedenen Normen und ISO-Standards für KI-Systeme und Spezifikationen des Europäischen Komitees für Normung (CEN) zusammensetzt. Das vom Schweizer Technologieunternehmen Calvin Risk in Zusammenarbeit mit TÜV SÜD entwickelte Evidence Management Tool (QLAIM) stellt das operative Software-System zur Durchführung einer solchen digitalen Prüfung dar und arbeitet innerhalb des von TÜV SÜD definierten Rahmens.

"Der KI-Qualitätsrahmen von TÜV SÜD kombiniert klassische Qualitätsmanagementansätze mit konkreten regulatorischen Anforderungen an KI und kann durch das Compliance Tool von Calvin Risk und TÜV SÜD auch einfach umgesetzt werden. Zusätzlich werden auch das Risikoprofil des Anwendungsfalls und Maßnahmen zur Risikominimierung berücksichtigt. In dieser Kombination und durch den systematischen Ansatz ist eine hohe Qualität und Rechtssicherheit von KI-Anwendungen schon heute gut möglich", so LHIND-Experte Koch.

KI-Systeme mit höchsten Standards bei Sicherheit, Privatsphäre und Fairness

Julian Riebartsch, CEO & Co-Founder des KI-Spezialisten Calvin Risk, empfiehlt Konzernen, Mittelständlern und kleinen Betrieben gleichermaßen, mutig zu sein und das Potenzial der generativen KI zu nutzen: "Mit der weltweit ersten KI-Verordnung setzt das Europäische Parlament Leitplanken, an denen sich Unternehmen orientieren können. Damit gibt es einen verlässlichen Rahmen für die Entwicklung intelligenter Chatbots. Die Einhaltung des EU AI Act sollte von Anfang an berücksichtigt werden und kann mit dem Evidence Management Tool sichergestellt werden."

Laut Philippe Coution, Lead AI Quality bei TÜV SÜD, werden an KI-Systeme höchste Anforderungen gestellt: "Neben der Sicherheit und Zuverlässigkeit der Systeme müssen die Ergebnisse der automatisierten Datenerfassung und -verarbeitung frei von Verzerrungen und Vorurteilen sein. Zudem muss die Funktionsweise von KI-Systemen transparent und die Ergebnisse genau und nachvollziehbar sein. Auch gesellschaftliche Anforderungen werden immer relevanter und werden beim TÜV SÜD KI Qualitätsrahmen berücksichtigt Die komplexen Anforderungen erfordern einen systematischen Ansatz im Qualitäts- und Risikomanagement sowie einen regelmäßigen Abgleich mit den einschlägigen Normen und der dynamischen Regulierung, um die Markttauglichkeit zu erhalten."

Wartungstechniker, Fehlersuche und Qualitätssicherung präzise und schnell unterstützen

Bei der Entwicklung intelligenter Assistenten arbeitet LHIND inzwischen nicht nur mit Texten, sondern auch mit Bilddaten und Videos - ein großer Mehrwert zum Beispiel für den Service. "So haben wir auch den bei der Lufthansa eingesetzten AI Maintenance Assistant weiterentwickelt, der bereits höchste Ansprüche an Transparenz und Zuverlässigkeit erfüllt", so Koch. "Der AI Maintenance Assistant revolutioniert das technische Flottenmanagement, indem er Wartungstechniker, Fehlersuche und Qualitätssicherung präzise und schnell unterstützt." Dabei kommen sowohl Textdokumente als auch Bilder oder Videos zum Einsatz. Die Anwendung - auf einem sicheren, Cloud-basierten System aufgebaut - rationalisiert die Entscheidungsfindung, steigert die Effizienz und senkt die Kosten.

AI-Experte Michael Koch ist überzeugt: "Generative KI wird künftig in jeder neuen Anwendung zu finden sein. Kein Unternehmen kommt mehr an ihr vorbei."

Über Lufthansa Industry Solutions

Lufthansa Industry Solutions ist ein Dienstleistungsunternehmen für IT-Beratung und Systemintegration. Die Lufthansa-Tochter unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmen. Die Kundenbasis umfasst sowohl Gesellschaften innerhalb des Lufthansa Konzerns als auch mehr als 300 Unternehmen in unterschiedlichen Branchen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Norderstedt beschäftigt über 2.500 Mitarbeitenden an mehreren Niederlassungen in Deutschland, Albanien, der Schweiz und den USA.

Über Calvin Risk

Calvin Risk ist ein Schweizer Technologieunternehmen, das Unternehmen dabei unterstützt, vertrauenswürdige KI zu entwickeln und zu verwalten, die im Einklang mit der Menschheit steht. Das 2022 gegründete Spin-off der ETH Zürich entwickelt die fortschrittlichste Software zur Bewertung und Verwaltung von Risiken und wirtschaftlichen Auswirkungen von KI im kommerziellen Einsatz während des gesamten Produktlebenszyklus. Das Tool hilft Unternehmen, einen Rahmen für Transparenz, Governance und Standardisierung zu schaffen, um ihre KI-Portfolios zu verwalten und gleichzeitig sicherzustellen, dass KI sicher und konform mit den höchsten ethischen Standards und den bevorstehenden regulatorischen Anforderungen bleibt. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.calvin-risk.com.

Über TÜV SÜD

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Rund 28.000 Mitarbeitende sorgen an über 1.000 Standorten in rund 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen. tuvsud.com/de (https://www.tuvsud.com/de-de)

Kontakt:

Ute MiszewskiTel.: +49 151 589 20715E-Mail: ute.miszewski@lhind.dlh.de

Original-Content von: Lufthansa Industry Solutions, übermittelt durch news aktuell

Quelle: www.presseportal.de

Original-Content von: Lufthansa Industry Solutions, übermittelt durch news aktuell