Sie sind hier: » Startseite » Aktuelles
Tipp

Aktuelles

« Zurück zur Übersicht

Garden Gourmet treibt den Übergang zu regenerativer Landwirtschaft voran

25.01.2024 - Wirtschaft (Landwirtschaft, Umwelt, Agrar, Lebensmittel, Nachhaltigkeit)

Vevey / Frankfurt am Main (ots) -

Verbraucher:innen setzen auf Lebensmittel, die gut für sie und den Planeten sind. Garden Gourmet unterstützt den Übergang zu einer regenerativen Landwirtschaft. Per Ende 2023 stammten bereits 50 Prozent des verwendeten Sojavolumens aus Betrieben, die sich auf dem Weg zu einer regenerativen Landwirtschaft befinden.

Seit 2022 arbeitet Garden Gourmet gemeinsam mit ihren Sojaprotein-Lieferanten in Serbien und deren Landwirt:innen zusammen, um den Übergang zu einer regenerativen Landwirtschaft voranzubringen. Das Ziel dieser Anbaumethode ist es, die natürlichen Ökosysteme zu stärken sowie die landwirtschaftlichen Flächen zu schützen, zu erneuern und wiederherzustellen. Regenerative Landwirtschaft trägt dazu bei, CO2-Emissionen zu senken und somit die Emissionsreduktionsziele zu erreichen.

Garden Gourmet engagiert sich gemeinsam mit Landwirt:innen und Lieferanten für die Umsetzung und den Ausbau regenerativer landwirtschaftlicher Maßnahmen. Um die Bodengesundheit zu verbessern, werden Deckfrüchte angepflanzt, organische Düngemittel verwendet und Nutzpflanzen in einer abwechslungsreichen Fruchtfolge angebaut. Auch die Biodiversität wird gefördert. Angepflanzte Hecken können beispielsweise Kulturpflanzen, deren Felder starken Winden ausgesetzt sind, vor Bodenerosion schützen. Diese Hecken tragen auch dazu bei, einen Lebensraum für Vögel, Bestäuber und Insekten in der Region zu schaffen. Schließlich kann der Einsatz von Düngemitteln durch die Anwendung der Präzisionslandwirtschaft reduziert werden. "Wir haben regenerative Praktiken eingeführt, um die Qualität des Bodens zu verbessern, sodass der Boden jetzt und für künftige Generationen nahrhaft bleibt", sagt Dragan, Landwirt in Serbien.

Garden Gourmet legt darauf Wert, Zutaten möglichst aus der Nähe ihrer Produktionsstandorte zu beschaffen. Damit möchte die Marke starke Verbindungen zu den Gemeinden, in denen sie tätig ist und die sie beliefert, gewährleisten und erhalten. Bis Ende 2024 strebt Garden Gourmet an, das Soja für ihre Produkte zu 100 Prozent aus Europa zu beziehen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier (https://www.nestle.de/medien/pressemitteilung/garden-gourmet-treibt-%C3%9Cbergang-zu-regenerativer-landwirtschaft-voran).

Quelle: www.presseportal.de

Original-Content von: Nestlé Deutschland AG, übermittelt durch news aktuell