Sie sind hier: » Startseite » Aktuelles
Tipp

Aktuelles

« Zurück zur Übersicht

Birkenpollenalarm! - Das blüht Allergikern dieses Jahr! (AUDIO)

16.04.2018 - Vermischtes (Gesundheit)

Holzkirchen (ots) -

Anmoderationsvorschlag: Sobald die ersten Sonnenstrahlen den Frühling einläuten und die Temperaturen wieder über 15 Grad klettern,wird es für Allergiker ungemütlich. Denn dann sind wieder jede Menge Pollen unterwegs. Insgesamt leiden in Deutschland 12 Millionen Menschen an Heuschnupfen. Die meisten von ihnen reagieren besonders allergisch auf Birkenpollen und ausgerechnet von diesen werden in diesem Jahr überdurchschnittlich viele herumfliegen. Helke Michael verrät Ihnen, warum und was Sie dagegen tun können.

Sprecherin: Laufende Nase, Niesreiz, tränende und juckende Augen: Diese Symptome kennt jeder, der auf Pollen allergisch reagiert. Besonders hart könnte es in diesem Jahr allerdings Birkenpollenallergiker treffen, denn...

O-Ton 1 (Prof. Dr. med. Andreas Leunig, 15 Sek.): "Alle zwei Jahrebilden die Birken überdurchschnittlich viele Pollen - und 2018 kann man vielleicht als sogenanntes Birkenpollen-Mastjahr bezeichnen: Die Birkenpollenallergie macht es den Menschen immer besonders schwer, dasie zu den sehr aggressiven Pollen zählen."

Sprecherin: Sagt Professor Dr. Andreas Leunig, Facharzt für Hals-,Nasen- und Ohrenheilkunde in München und erklärt, was Pollen-Allergikern helfen kann, trotzdem gut durch den Tag zu kommen.

O-Ton 2 (Prof. Dr. med. Andreas Leunig, 21 Sek.): "Oft werden orale oder lokale Antihistaminika verwendet. Seit letztem Jahr sind aber auch andere Wirkstoffe rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Für Erwachsene gibt es da zum Beispiel den Wirkstoff Mometason. Dieses nasale Glukokortikoid wird bei mäßigen bis starken Beschwerdenals effektivste Arzneisubstanz in der Behandlung von allergischen Schnupfen empfohlen."

Sprecherin: Nasensprays mit diesem Wirkstoff haben zum Beispiel den Vorteil, dass man sie über die ganze Pollenflugsaison verwenden kann. Sie sind nämlich...

O-Ton 3 (Prof. Dr. med. Andreas Leunig, 19 Sek.): "...gut langzeitverträglich und machen nicht müde, müssen nur einmal täglich angewendet werden und wirken dann für 24 Stunden. Außerdem besteht kein Gewöhnungseffekt, wie man das von den abschwellenden Nasensprayskennt. Der Wirkstoff Mometason wirkt nicht nur antiallergisch, sondern auch antientzündlich und reduziert effektiv die Heuschnupfensymptome."

Sprecherin: Bei extrem starken und lang anhaltenden Heuschnupfen-Beschwerden sollte aber auf jeden Fall ein HNO-Arzt aufgesucht werden:

O-Ton 4 (Prof. Dr. med. Andreas Leunig, 12 Sek.): "Gerade wenn diePollen erstmalig den Patienten belasten, da sich eine unbehandelte Pollenallergie auch mal auf die unteren Atemwege verlagern kann und so zum Teil auch zu einem schweren Asthma führen kann." Abmoderationsvorschlag: Wem das jetzt alles zu schnell ging: Weitere Infos zur Therapie von Heuschnupfen finden Sie im Netz unter allergie.hexal.de. Dort gibt's übrigens auch eine Pollenflug-App für Android und iPhone - damit wissen Sie auch immer, was gerade herumfliegt.

Dieser Beitrag ist mit Unterstützung von Hexal entstanden.

Quelle: www.presseportal.de